eventmarkt.de
Sie befinden sich hier:
Eventmarkt Blog > Allgemein > Die Bauchtänzerin Niniel im Interview

Bauchtänzerin Niniel

Wie sind Sie darauf gekommen, als Bauchtänzerin zu arbeiten?

Ich war damals 15 Jahre alt und alle meine Freunde hatten ein Hobby. Da mir die Begabung fehlte ein Instrument zu spielen habe ich mich an unterschiedlichen Tanzstilen versucht. Da bin ich letztlich beim Orientalischen Tanz hängen geblieben. Es war aber nicht nur der Tanz und die Musik, die mich faszinierten, ich hatte auch eine gute Lehrerin, die einen sehr gut begeistern konnte.

Für was für Veranstaltungen werden Sie vorrangig gebucht?

Die meisten Veranstaltungen sind Geburtstage, Hochzeiten und Betriebsfeiern.

Wie kann man sich eine Show von Ihnen vorstellen?

Mein Repertoire ist vielfältig und wird entsprechend der Art der Feier zusammengestellt. Beispielsweise tanze ich oft auf Mittelalterfesten mit einem Säbel oder mache einen Lichtertanz, bei dem Kerzen auf einem Tablett auf dem Kopf balanciert werden.

Sofern die Örtlichkeit über eine große Bühne verfügt, tanze ich auch mit Isis-Flügeln (Flügelschleier), was einen ganz eigenen Effekt für sich hat.

Mein klassisches Programm setzt sich aus Schleiertanz und Tanz zu Trommeln zusammen.

Sie hatten bereits jede Menge Auftritte im Fernsehen. Wird der Bauchtanz in Europa immer populärer?

Das glaube ich allerdings nicht. Es gab in den 90er Jahren eine große Bauchtanzwelle, aus der auch noch bis heute sehr gute Lehrer und Lehrerinnen hervorgegangen sind. Dann kam dieser Tanz mit dem Erfolg der Sängerin Shakira noch mal nach Europa, aber das ist auch bereits wieder am abklingen. Es ist wie bei anderen Modeerscheinungen ein auf und ab.

Bauchtanz Berlin mit Niniel

Für alle, die gerne Bauchtanz erlernen wollen. Erklären Sie, was man mit seinem Körper anstellen muss.

Das Zauberwort heißt hier Isolation. Wenn man die Muskeln soweit trainiert hat, dass man bestimmte Körperteile unabhängig voneinander bewegen kann, DANN kann man tanzen. Sonst unterscheidet sich der Tanz nicht viel von anderen Tänzen. Man muss eben trainieren, trainieren und nochmals trainieren.

Wie kommen Sie an die tolle Kostüme?

Meine Kostüme erwerbe ich vorwiegend auf den unzähligen Messen zum Orientalischen Tanz, die es mittlerweile in Deutschland gibt.

Was war das skurrilste was Ihnen bei einem Auftritt passiert ist?

Das ist schwierig zu beantworten, denn es gibt nicht nur eine Sache, die mir jetzt konkret dazu einfällt. Es sind eher prägende Ereignisse oder Momente, die mir noch in Erinnerung geblieben sind.

Beispielsweise habe ich es geschafft bei einer Goldenen Hochzeit am Ende meiner Show alle auf der Tanzfläche zu haben. Die Menge hat getobt, was ich mir vor dem Auftritt bei einem Altersdurchschnitt von 70 niemals erträumt hätte.

Ein anderes Ereignis war der Auftritt beim Bundesvision Song Contest. Als ich die Mail von Peter Fox bekommen habe, hielt ich das alles für einen schlechten Scherz und habe eine Antwortmail mit sarkastischem Unterton zurückgeschrieben, da ich dachte man will mich reinlegen. Aber als ich dann zum Vortanzen eingeladen wurde, sind meine Knie schon ganz weich geworden, als ich plötzlich SEEED traf. Der Auftritt hat dann alles getoppt. Mit einer Zuschauerzahl von 7.500 war es das größte Publikum vor dem ich bisher getanzt habe, es war unbeschreiblich.

Bauchtänzerin Niniel blau

Auf was für einer Veranstaltung würden Sie gerne einmal spielen und warum?

Ich würde gerne mal in einem Film eine Nebenrolle als Bauchtänzerin haben.

Eventmarkt.de sprach mit der professionellen Bauchtänzerin Niniel. Niniel kann für Feiern und Events gebucht werden unter:

Tel: 0177 52 72 198

Lychener Str. 21, 10437 Berlin

Hinterlasse eine Antwort